München: Ruhmeshalle mit Bavaria

Max-Planck-Str. 1 , 81675 München

Ausstellung im Kreuzsaal © Bildarchiv Bayerischer Landtag / Foto Rolf Poss

© Bildarchiv Bayerischer Landtag / Fotos Rolf Poss

© Bildarchiv Atelier ARTista / Fotos Ruth Welnhofer

 

Von Würzburg bis Neuschwanstein: Landtag zeigt spontanrealistische Bayerngemälde

Mittwoch, 27. Juni 2018

Im bunten Veranstaltungsreigen rund um das Jubiläum „100 Jahre Freistaat Bayern“ setzt eine Ausstellung im Landtag farbenfrohe Akzente: Unter der Überschrift „Wir feiern Bayern“ präsentiert die Künstlerin Ruth Welnhofer in ihrem spontanrealistischen Bayernzyklus von der UNESCO als Weltkulturerbe deklarierte Städte und Gebäude.
Gezeigt werden Motive aus allen 7 bayerischen Regierungsbezirken inklusive Speyer, dem Verwaltungssitz der ehemals Bayerischen Pfalz. Landtagspräsidentin Barbara Stamm eröffnete heute die Ausstellung, die bis Donnerstag, 19. Juli, im Kreuzgang des Maximilianeums zu sehen ist.

„Die Bilder verbreiten eine wunderbar heitere Stimmung, ohne zu verklären oder gar kitschig zu werden“, sagte Barbara Stamm bei der Begrüßung. Die Landtagspräsidentin hatte die Bilder von Ruth Welnhofer im Jahr 2016 bei einem Besuch in Amberg zum ersten Mal gesehen. Damals machte sie der Künstlerin aus Kümmersbruck den Vorschlag, deren ursprünglichen München-Zyklus zu einem Bayern-Zyklus für eine Ausstellung im Landtag zu erweitern, also einen „spontan-realistischen Blick auf ganz Bayern“ zu werfen.

Rundgang durch die Ausstellung | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Auftritt: Volksmusik-Ensemble des Gregor-Mendel-Gymnasiums Amberg | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Senatssaal: Blick ins Publikum | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Künstlerin Ruth Welnhofer (li.) mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Einführung in die Ausstellung: Ruth Welnhofer | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Impulsvortrag: Dieter Wieland | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Ruth Welnhofer stellte sich dieser Herausforderung. Sie begab sich mit Ehemann und Digitalkamera auf Reisen durch alle Landesteile, hielt Bauten und Landschaften von Würzburg bis Neuschwanstein in strahlend bunten Farben auf der Leinwand fest. Bei ihrer Arbeit im Atelier folgt dem ersten spontanen und dynamischen Farbauftrag aus der Bewegung heraus immer eine zweite Phase, in der sie dem Bild mit dem Pinsel erst die realistische Form gibt. Ruth Welnhofers Motive tragen bis zu 80 Farbschichten unter sich, wobei die untersten Schichten transluzid erhalten bleiben, also ein geschlossenes Ganzes ergeben.

„Meine Bilder passen zum bayerischen Lebensgefühl

Gegenständliche Kunst und Abstraktion gehen so eine Symbiose ein, ermöglichen einen modernen Blick auf Altvertrautes: „Meine Bilder passen zum bayerischen Lebensgefühl“, erklärte Ruth Welnhofer mit Blick auf den bayerischen Optimismus, bayerische Heimatverbundenheit gepaart mit Weltoffenheit. „So wie sich in Bayern Tradition und Moderne verbinden, so ist es auch bei meinen spontanrealistischen Bayerngemälden.“

Anschließend bot Autor und Dokumentarfilmer Dieter Wieland in seinem Vortrag „Eine Stadt bauen – können wir das noch?“ eine historische Rückschau auf den Städtebau und die Stadtentwicklung in Bayern. Anhand alter Städte wie Wien, Florenz, aber auch Landshut, Burghausen und Amberg zeigte er auf, welch hohen Wert diese für das Gemeinschafts-, Bürger- und Heimatgefühl haben. Altstädte mit Kirchen und Schlössern von der Romantik bis zur Neugotik seien bis heute Wahrzeichen – nicht aber die Neubau- und Gewerbegebiete sowie die modernen Innenstädte, in denen heute Konzerne residierten, aber kaum noch Bürger wohnten. Wieland rief dazu auf, das Leben in den Städten neu zu erwecken und zu entdecken, nachhaltig zu bauen. Politiker und die Städtebauer, so Wieland, trügen dabei eine große Verantwortung. /kh

Ausstellung im Kreuzgang | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Ausstellung „Spontanrealistische Bayerngemälde“ wird im Kreuzgang des Landtags vom 28. Juni bis 19. Juli 2018 gezeigt.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 16.00 Uhr
und Freitag von 9.00 bis 13.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Größere Besuchergruppen werden gebeten, sich vorher anzumelden; Informationen dazu unter Ihr Besuch im Landtag
Wir möchten darauf hinweisen, dass in wenigen Ausnahmefällen beim Zugang zur Ausstellung aus parlamentarischen Gründen oder wegen eines erhöhten Besucheraufkommens mit Wartezeiten zu rechnen ist.

 

München: Maximilianeum Frontansicht

Bayern ist ohne Zweifel das ungewöhnlichste Bundesland Deutschlands. Seine Landschaft, seine Städte, seine moderne Industrie und seine uralten Traditionen, das alles geht eine unvergleichliche Melange ein. Der Freistaat steht für Heimatverbundenheit gepaart mit Weltoffenheit. So wie sich in Bayern Tradition und Moderne verbinden, so ist auch der Spontanrealismus. Ein neuer Blick auf Altvertrautes mit farblich, dynamischer Verfremdung. Von Neuschwanstein bis Würzburg zeigt die Künstlerin mit ihren Bildern einen interessanten, neuen Blick auf bayerische Landschaften und Städte.

München: Pallas Athene vor Maximilianeum

Celebrating Bavaria  2018

100 years Bavarian Republic

200 years Bavarian Constitution

 

Exhibition at the

Bavarian State Parliament Building

 

Depicting Bavaria in Spontaneous Realism

A modern look at Bavaria’s tradition by Ruth Welnhofer

The artist Ruth Welnhofer presents scenes or buildings from all 7 Bavarian administrative districts in her spontaneous realistic large-format series of pictures. Many of the buildings have been declared world cultural heritage by UNESCO.

 

In addition to these there is also Speyer, the former 8th district of the historic Bavarian Palatinate left of the Rhine.

 

She puts on the canvas Bavaria’s immediate reality, its traditions and modernity, love of our home country together with openness for the world and optimism with a powerful stroke of the brush in shining bright colors.

 

This different perspective, in which representational art and abstraction blend into an impressive symbiosis, offers a totally new impression of ancient, imposing buildings and parks from the Romanesque, Gothic, Renaissance, Baroque, Classicist periods and Historicism, Art Nouveau and the modern age.

 

The new technique of Spontaneous Realism achieves individuality, genuine creativity, thrilling combinations, power, interesting structures and transitions, a strong impression of depth, pronounced shades of colors and a harmony of contrasts.

 

In a dynamic and thus very spontaneous work process of drawing and applying many layers of colors the artist succeeds in converting her own emotional creativity in a lively and colorful way by means of realistic motives and life situations.

Using exceptional tools, she is always faced by the challenge of preserving the bottom layers in a translucid way to keep the paintings alive. The core of the art is to give the motives the necessary realistic shape that can be recognized by anyone throughout the whole work process.

 

Beyond visual perception the observer is touched emotionally, is meant to feel freedom, the joy of life through creativity and the expressive character, the beauty and active multi-cultural life in Bavaria’s cities and their buildings as places of international encounter.

 

Visual artist: born in Mönchengladbach 1956

 

Artistic activities and training:

Graduation from Gregor-Mendel-Gymnasium Amberg;

Master of Education (Elementary and Middle Schools) at the University of Regensburg, special exam in arts; work as a teacher and freelance artist;

 

Study tours abroad:

 

  • Italy: American art academy ITALART at Castiglion Fiorentino; Cortona; Montepulciano; Arezzo; Rome;
  • Switzerland: Scuola di Scultura di Peccia (stone mason’s school);
  • Austria: Alpine Art Academy – Ramsau, Dachstein;
  • USA: University of West Florida, College of Arts and Social Sciences, Pensacola, Florida; Purdue University, West Lafayette, Indiana;

New York; Washington, DC; Boston; Atlanta; Chicago; New Orleans; Orlando; San Francisco; Los Angeles, Denver; St. Louis;

  • Japan: Tokyo – Ginza; Yokohama, Hayama Marina;
  • Afrika Kenia - Mombasa;
  • Asia: Hong Kong; Singapore; Bangkok; Manila; Bali - Ubud;

 

Favorite techniques: Drawing, watercolor painting, oil, acrylics / Spontaneous Realism;

 

Exhibitions: Germany, Austria, Switzerland, Italy, USA, Japan;

 

Paintings in public and private collections:

 

  • Europe: (Germany, Great Britain, France, Italy, Hungary, Greece, Slovakia, Poland);
  • America (USA, Canada);
  • Asia (China, Japan, Bali);
  • Australia (Queensland);

 

Own studios:

München: Rathaus - Frauenkirche - Alter Peter
München: Prinz-Carl-Palais
Amberger Zeitung, 23./24. Juni 2018
Nürnberg: Hauptmarkt mit Frauenkirche
Regensburg: Steinerne Brücke - Donauufer- Dom St. Peter
München: Odeonsplatz (Doppelbild)
Bamberg: Rathaus
München: Marienplatz (Doppelbild)
Rothenburg: Plönlein mit Siebentor und Kobolzeller Tor
München: Olympiapark
Speyer: Kaiser- und Mariendom
Regensburg: Haidplatz Richtung Kohlenmarkt
Luftkunstort Amberg: Rathaus mit Blick in die Rathaus- und Bahnhofstraße
Luftkunstort Amberg: ehemaliges Zeughaus und Stadtbrille
Würzburg: Alte Mainbrücke - Altes Rathaus - Dom St. Kilian
Bayreuth: Eremitage mit Schlosspark Wasserspielen
München: Valentin - Viktualienmarkt
München: Marienplatz - Altes Rathaus - Alter Peter
Regensburg: Dom St. Peter (Luftbild)
Augsburg: Rathaus mit Perlachturm und Marktplatz
München: Pavillon im Hofgarten
Regensburg: Haidplatz Richtung Arnulfsplatz
München: Villa Stuck mit Amazone
München: Hofbräuhaus
Ansbach: Rathaus und St. Gumbertus
München: Müllersches Volksbad
Passau: Rathaus - Dom St. Stephan - Donauufer
Landshut: Landshuter Hochzeit mit Moriskentänzern
Neuschwanstein
München: Feldherrnhalle
München: Bavaria - Theresienwiese
Luftkunstort Amberg: Frauenkirche und Martinskirche